Übergänge des Kindes und Konsistenz im Bildungsverlauf

Der Kindergarten ist für viele Familien der erste Übergang in eine außerfamiliäre Einrichtung. Dies ist sowohl für das Kind, als auch für die Eltern eine neue Situation, die es zu bewältigen gilt.

Übergang von der Familie in die Kindertageseinrichtung

Jedes Jahr findet ein Informationsnachmittag statt, an dem Sie sich unseren Kindergarten ansehen können, Informationen zu unserer Einrichtung bekommen und Fragen stellen können.

Wenn Sie eine Zusage von unserem Kindergarten bekommen haben und diese bestätigen, werden Sie zum ersten Elternabend eingeladen. An diesem Abend erfahren Sie alles Wichtige zur Eingewöhnung im Kindergarten. Sie erfahren das Datum des ersten Kindergartentages, die Gruppenzugehörigkeit und vieles mehr.

Die Eingewöhnungen finden  im September statt. Wir achten darauf, am Tag möglichst nur ein Kind aufzunehmen. So können wir die Eingewöhnungsdauer und den -verlauf individuell gestalten und dem Kind so einen guten Start in unseren Kindergarten ermöglichen. Um Ihrem Kind den Einstieg zu erleichtern, sollten Sie sich ausreichend Zeit nehmen. Wichtig ist auch Ihre positive Einstellung zu diesem neuen Lebensabschnitt.

Der Betreuungsvertrag, ein Nachweis der letzten fälligen altersentsprechenden U-Untersuchung beim Kinderarzt, sowie das Datum der letzten Tetanusimpfung (laut Bayerischen Staatsministerium erforderlich) sind am ersten Kindergartentag mitzubringen.

Übergang in die Grundschule

Im letzten Kindergartenjahr haben die Kinder regelmäßige Vorschulstunden im Kindergarten, in denen verschiedene Fähigkeiten und Fertigkeiten eingeübt werden.

Außerdem besuchen die Kinder eine Unterrichtsstunde in der jeweiligen Grundschule. Die Direktorin lernt zudem die zukünftigen Schulkinder bei einem Besuch im Kindergarten kennen. Gemeinsam mit den Eltern wird ein Übergabeprotokoll erstellt, das die Eltern zur Schuleinschreibung mitnehmen.

Damit der Schulweg von Anfang an gut funktioniert, wird dieser gemeinsam mit dem Bezirkspolizisten eingeübt.

Um die Vorfreude auf die Schule zu steigern, basteln die Eltern mit den Kindern gemeinsam im Kindergarten Schultüten. Außerdem dürfen die Vorschulkinder am Ende des Jahres einmal im Kindergarten übernachten.

Beim feierlichen Abschlussgottesdienst der Grundschüler werden die zukünftigen ABC-Schützen willkommen geheißen. Am letzten Kindergartentag findet der „Rauswurf“ gemeinsam mit den Eltern statt. An diesem Tag dürfen die Vorschulkinder ihre Malmappen, Portfolio- und Vorschulmappen mit nach Hause nehmen.